Sauber streichen mit Alpina Spritz-Frei – geht das wirklich?

Wir ziehen zwar nicht um und haben momentan auch keine Lust bei uns zu renovieren, denn mit zwei kleinen Kindern und einem vier Monate alten Baby hat man definitiv schon genug arbeit. Trotzdem durften und wollten wir beim Produkttest für die neue Alpina Spritz-Frei Farbe Weiss mitmachen, denn meiner Meinung nach sind WIR der perfekte Testhaushalt für weiße Wände! Warum? Weil wir drei Kinder haben und die lassen keine Gelegenheit aus um unsere weißen Wände schmutzig zu machen. Ein sehr schönes Beispiel sind zum Beispiel die blauen Buntstiftspuren auf unserer Wand im Flur oder die mit Kakaoflecken übersähte Wand im Esszimmer – hinter den Stühlen der beiden große Jungs. Die Kinderzimmer sehen noch relativ gut aus, was aber nur daran liegt, dass die Kinder erst vor circa 8 Monaten neue Kinderzimmer bekommen haben. Wir sind dafür mit unserem Schlafzimmer in das ehemalige Kinderzimmer gezogen und haben dort mit massig weißer Farbe die Kritzeleien der Kinder übermalt. An manchen Stellen mussten wir sogar dreimal drüber und man sieht immer noch leicht die Farbspuren der Vergangenheit.

Der Praxistest: Alpina SPRITZ-FREI gegen Buntstifte!

Mein Mann stand dem Test skeptisch gegenüber, denn er hatte weder Lust zu streichen noch etwas abzudecken. Er kam auch gleich mit dem Einwand, dass weiß nicht gleich weiß ist. Meiner Meinung nach sind aber zwei verschiedene Weißtöne im Flur immer noch besser als diese leuchtend blauen Streifen und die fallen unserem Vermieter garantiert eher auf, als zwei unterschiedliche Weißtöne. Jetzt spritzfrei streichen war also definitiv mein Auftrag am vergangenen Wochenende, während mein Schatz versuchte unsere Kinder zu beschäftigen. Ich habe also im Flur begonnen und trotz der Betonung auf „spritzfrei“ lieber etwas Zeitungspapier auf das Treppengeländer und die Holzstufen gelegt. Vorsorge erscheint mir beim ersten Versuch auf jeden Fall gerechtfertigt und ich bin auch kein Streichprofi. Trotzdem weiß ich dass man beim Streichen die Rolle nur leicht in die Farbe eintaucht und dann über einem Gitter ausstreicht – das ist laut Gebrauchsanweisung auch bei Alpina Spritz-Frei so gewünscht. Zu dem Farbeimer mit der Alpina Spritz-Frei Farbe gab es auch den passenden Farbroller. Zwar kann man natürlich jede Farbrolle aus dem Baumarkt nehmen, aber perfekte Resultat erzielt man laut Hersteller mit dem Alpina SPRITZ-FREI weiss Spezialroller. Meine Voraussetzungen für weiße Wände waren also super!

AF016411_Spritz-Frei_Weiss_10L_LA

Das Ergebnis von Alpina Spritz-Frei

Sauber zu streichen ist mit der Alpina Spritz-Frei Farbe wirklich sehr gut möglich. Ich wäre zwar weiterhin vorsichtig und würde sicherheitshalber bei Teppichen, Fensterbänken oder Treppen vorher etwas darunter legen bzw. abkleben, denn umöglich ist es sicherlich auch nicht mit Alpina Spritz-Frei Flecken zu machen. Aber wenn man ein bisschen Ahnung vom Streichen hat und die Rolle wie empfohlen nur bis zum Flor in die Farbe tunkt und danach noch abrollt passiert tatsächlich nichts. Mein Zeitungspapier hat keine Flecken bekommen und bei der Wand – die ich übrigens zu zwei Drittel komplett überstrichen habe – hatte ich nichts untergelegt. Besonders gut war die Deckkraft der Alpina Spritz-Frei Farbe: Die blauen Farbstreifen hat man schon beim ersten Überstreichen nicht mehr gesehen, ich bin aber trotzdem ein zweites Mal drüber – typische Frauenlogik eben! Die ganzen Kakaoflecken und anderen Verfärbungen hinter dem Esstisch waren ebenfalls sofort überdeckt und ich konnte fast gar nicht mehr aufhören und wurde nur durch die darüber hängenden Bilder gestoppt. Ich war sogar ehrlich gesagt ein bisschen traurig, denn so ein bisschen Streichen macht doch irgendwie Spaß. Als dann die Kinder von Ihrem Spaziergang mit Papa wieder kamen und sich auf die Farbe stürzen wollten, habe ich dann aber doch ganz schnell den Deckel drauf gemacht. Denn bei drei Kindern und einem Farbeimer hilft garantiert auch keine spritzfreie Farbe mehr :)

Mein Fazit: Ich würde beim nächsten Streichen bei stark verschmutzten oder vergrauten Wänden auf jeden Fall wieder Alpina Spritz-Frei nehmen. Sie spritzt tatsächlich nicht bei sachgemäßer Verarbeitung und deckt super. Das ist besser als zweimal mit günstiger Farbe die gleiche Wand zu streichen und spart am Ende nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Ich würde Alpina Spritz-Frei 5 Sternchen und einen Daumen nach oben geben und kann es guten Gewissens weiter empfehlen!



Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>